Aktuell

Landwirtschaftskammergesetz

Hier: Umlage von den Fischereibetrieben, Klärung der Sach- und Rechtslage

Nach dem Landwirtschaftskammergesetz über die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein vom 26. Februar 2002 ist gem. §19 Umlage von den Fischereibetrieben von den Inhabern der Fischereibetriebe eine Umlage zu erheben.

Umlagemaßstab ist die Zahl der im Betrieb beschäftigten Arbeitskräfte. Die Höhe der Umlage wird von der Landwirtschaftskammer vor Beginn des Rechnungsjahres durch Satzung festgelegt. Die Satzung bedarf der Genehmigung des Ministeriums für ländliche Räume. Als Arbeitskräfte gelten der Betriebsinhaber und alle mitarbeitenden Familienangehörigen, die älter als 18 Jahre sind, sowie weitere Arbeitnehmer falls vorhanden.

Die Umlage wird durch die Finanzämter beigetrieben. Die erforderlichen Daten liefert das Fischereiamt.

Nach oben