Klopfer März 2013

Angestrebtes Rückwurfverbot erneut aufgeweicht!

Das von der EU im Rahmen der Reform der gemeinsamen Fischereipolitik vorgesehene Rückwurfverbot für nicht marktfähige Beifänge ist wieder aufgeweicht worden.

7% Rückwurf sollen nun doch wieder erlaubt sein!!

Natürlich wäre es besser durch die Vorgabe selektiverer Fanggeräte in der aktiven Fischerei dafür zu sorgen, dass unerwünschte Beifänge gar nicht erst entstehen.
Gleichwohl war das vorgesehene Rückwurfverbot bei entsprechender Differenzierung besser als gar nichts. Durch die Freigabe von 7% Rückwurf wird diese Regel soweit aufgeweicht, dass kein positiver Effekt mehr übrig bleibt, ganz abgesehen davon, dass man diese Begrenzung sowieso kaum kontrollieren kann.

Nach oben