Klopfer April 2015

EU-Bürokratie schwebt im luftleeren Raum!

Selbst erlassene Verordnungen und deren Auswirkungen auf die Fischerei sind den Akteuren unbekannt.

Anlässlich eines Besuches von EU-Kommissar Karmenu Vella und Dir. Lory Evans am 27.3.2015 in Kiel sollten u.a. fischereilspezifische Probleme erörtert werden. Der erste Vorsitzende des Fischereischutzverbandes stellte anhand der 5-Tage Regelung während der Dorschschonzeit im April dar, wie sich diese als Erleichterung für die Stellnetzfischerei gedachte Regelung in der Praxis auswirkt ( Fünf Fangtage sind erlaubt, jedoch nur als Zweiergruppen, dann sind es nur noch drei- und nur von Montag 6 Uhr bis Freitag 18 Uhr).

Dies bedeutet eine zusätzliche Erschwernis beim Fischabsatz für die Selbstvermarkter, weil das beste Geschäft am Wochenende getätigt werden kann, wenn unsere Gäste angereist sind. Die allseits propagierte besondere Förderung der Kleinfischerei ist hierbei nicht erkennbar.

Kommissar Vella sagt dazu:
Mit solchen Kleinigkeiten befassen wir uns nicht!!

Kein Wunder, dass so einiges schief läuft in der EU-Fischereipolitik.

Nach oben