Klopfer Mai 2015

EU-Bürokratie trägt durch undifferenzierte Vorschriften zur Vernichtung von überlebensfähigen Dorschen bei!!

Durch das geltende Anladegebot in der Ostsee müssen alle untermaßigen Fische angelandet werden.

Leider haben die EU-Bürokraten nicht bedacht, dass in der Stellnetzfischerei untermaßige Dorsche beigefangen werden, die lebendig und nach Einschätzung der Wissenschaft in hohem Maße überlebensfähig sind.

Handelt der Fischer gesetzestreu, muss er diese Fische unnötig sterben lassen um sie dann anzulanden.

Auch wenn es sich nur um geringe Mengen handelt, dient diese Vorschrift dem Bestandsaufbau nicht und widerspricht außerdem dem Tierschutzgesetz.

Nach oben