Klopfer Januar 2018

Fauler Kompromiss auf Druck der Schleppnetzfischerei Lobbyisten führt zu einer Verringerung der Maschenweite für Schleppnetze in der Dorschfischerei.

Die zur Begründung angeführten wissenschaftlichen Erkenntnisse scheinen dabei rein theoretischer Natur zu sein und es drängt sich ein Vergleich mit den Abgas und Verbrauchswertuntersuchungen in der Autoindustrie auf, weil die Maschinenleistung als entscheidendes Kriterium für die Selektivität in der Fischerei mit gezogenen Fanggeräten, nicht berücksichtigt wurde.

So muss resümiert werden:

Rein theoretisch und fernab der Praxis; sehr zum Nachteil des Dorschbestandes und der davon abhängigen Fischer!

Nach oben